Federico García Lorca: In den Zweigen des Lorbeers / sah ich zwei dunkle Tauben

Federico García Lorca

CANCIÓN

Por las ramas del laurel
vi dos palomas oscuras.
La una era el sol,
la otra la luna.
Vecinitas, les dije,
dónde está mi sepultura?
En mi cola, dijo el sol.
En mi garganta, dijo la luna.
Y yo que estaba caminando
con la tierra a la cintura
vi dos águilas de mármol
y una muchacha desnuda.
La una era la otra
y la muchacha era ninguna.
Aguilitas, les dije,
dónde está mi sepultura?
En mi cola, dijo el sol.
En mi garganta, dijo la luna.
Por las ramas del cerezo
vi dos palomas desnudas,
la una era la otra
y las dos eran ninguna.

(Primeras canciones)

LIED

In den Zweigen des Lorbeers
sah ich zwei dunkle Tauben.
Die eine war die Sonne,
die andere der Mond.
Ihr Nachbarinnen, sprach ich zu ihnen,
wo ist mein Grab?
In meinem Schwanz, sagte die Sonne.
In meiner Kehle, sagte der Mond.
Und ich, der ich des Wegs ging
mit der Erde am Gürtel
sah zwei Adler aus Marmor
und ein nacktes Mädchen.
Der eine war der andere
und das Mädchen war keines.
Ihr Adler, sprach ich zu ihnen,
wo ist mein Grab?
In meinem Schwanz, sagte die Sonne.
In meiner Kehle, sagte der Mond.
In den Zweigen des Kirschbaums
sah ich zwei nackte Tauben,
die eine war die andere
und beide waren keine.

(Übersetzung: Roland Erb)

Advertisements

Being Puertorriqueña Dominicana

Die San Diego Free Press hat unter „Culture“ eine Rubrik „Books and Poetry“ und in ihr im National Poetry Month ein Gedicht des Tages. Darin vor kurzem dieses:

Sandra María Esteves is a madrina–founder– of the Nuyorican poetry movement that began operating out of East Village cafés in the 1970′s. She describes herself as a “Puerto Rican-Dominican-Boriqueña- Quisqueyana-Taino-African-American,” born and raised in the Bronx. She asks in her poem Not Neither:

Being Puertorriqueña Dominicana
Born in the Bronx, not really jibara
Not really hablando bien
But yet, not Gringa either
Pero ni portorra, pero si portorra too
Pero ni que what am I?