Vor dem Wald

1.10.1.2.3.3.1 sebastian unger: vor dem wald

Textkette

Ausgewählt von Christiane Kiesow

Fidel Klaufschneider hat mir Sebastian Unger gegeben. Ein mir bis dato unbekannter in Berlin lebender Dichter, der das Leipziger Literaturinstitut besucht hat. Ich musste mich eine Weile reinlesen, auch standen mir nur 6 Gedichte zur Verfügung. Er ist so jemand, den ich an vielen Stellen umschreiben bzw. „verbessern“ will. Und der besser wird, wenn man dranbleibt. Und der mich fuchst.

Also:

Vor dem Wald
kann man sich nur in den Park retten

In bestimmten Jahreszeiten ist jedes Geräusch naturwüchsig
das Essen mit Messer und Gabel, das ein Schneebrett löst

wo im Gegenzug Erschütterung als etwas Menschenerlerntes
in die Baumwipfel steigt. Die Vögel, die in den Ohren wohnen

gehen aus

Kauf dir ein Eis
sende geschnitzte Liebesschwüre an Buchen empor
stirb
an tatsächlichen Krankheiten: der Überbeinverholzung z.B.
der auf den Bänken Wartenden

Der Wald ist der Bauch
den der Park beim Einatmen einzieht

Die Verbeugung
hinab auf das Bauchfell eines atmenden Tieres
die Eingeborenenaugen – darin der Widerschein
sie schauen fiebrig, das Schwindelerregende
in der Erinnerung zum Gruß
leg den Kopf daneben
und den Hut über beides zum Vergessen
dann ist es still

Der Mensch ist der einzige Wald
der je zur Ruhe kommen kann
die natürliche Leistung, die in den künstlichen Toden steckt
in den Flugzeugkabinen
in Lizzys letzter CD


‪Fidel Klaufschneider gefällt das.




Christiane Kiesow Kläufchen, Du bekommst dieses Mal ‪Jörg Meyer. Hier ein nützlicher Link: ‪www.schwungkunst.de  Da es hunderttausend Texte sind, würd ich Dir empfehlen z.B. in „liederlichen Liedern“ zu stöbern.

Advertisements