vorbildliches gedicht

Oskar Pastior

das gedicht beginnt merkwürdigerweise mit der letzten zeile in die-
ser  zeile  wird  behauptet  daß diese  zeile die  letzte zeile des
gedichtes  sei  weil das  gedicht aber  mit  dieser  zeile  beginnt
ist  die  behauptung  dieser zeile  nicht  ernst  oder  nicht wört-
lich   zu   nehmen  da  in  einem  gedicht  aber  jede   behauptung
ernst  oder  wörtlich  zu  nehmen  ist  ist  das  gedicht  entweder
kein  gedicht  oder  die  behauptung   muß   ernst   oder  wörtlich
genommen   werden  das  gedicht  ist  aber  ein  vorbildliches  ge-
dicht  es  hat  nur  die eine  zeile  sein   titel   einsame  LAND-
SCHAFT
Advertisements

selbst der röteste hölderlin

selbst der röteste hölderlin des strumpfes schien gelb

Gellu Naum: Pohesie. Sämtliche Gedichte. Hrsg. Ernest Wichner. Basel / Weil am Rhein: Urs Engeler, 2006 (Deutsch von Oskar Pastior)

Aus: 4. Genitivul subiectiv
Se auzea scârtâitul papusilor.
(eronat, propun: se auzeau papusile scârtâitului.)
genitivul autorului
Chiar cel mai rosu ciorap al lui Hölderlin parea verde.
(eronat, propun: Chiar cel mai rosu Hölderlin al ciorapului parea galben.)

Sinn und Form 3/2014

sf3-14
Heft 3/2014 enthält:

[€ 9.00] ISBN 978-3-943297-17-1

Lethen, Helmut
Zeitspeicher der Entleerung. Carl Schmitts Tagebücher als Quelle der Werkdeutung, S. 293
Koepsell, Kornelia
Helden der Nacht. Gedichte, S. 304
Kienlechner, Sabina
Der arme Spitzel. Die rumäniendeutschen Schriftsteller und das juristische Debakel der Securitate-Aufarbeitung, S. 307 [Leseprobe]
Samson, Horst
Die geduckten Menschen. Gedichte, S. 320
Schlesinger, Klaus
„Eine Art Beweisnotstand“. Aus dem Tagebuch 1991. Mit einer Vorbemerkung von Astrid Köhler, S. 323 [Leseprobe]
Loschütz, Gert
„Ich war anders verletzt…“ Über Helga M. Novak, S. 344
Danto, Arthur C.
Man muß immer nach der Wahrheit suchen, wird sie aber nicht überall finden. Ein Gespräch über Kunst und Philosophie mit Robert Kudielka (2002), S. 355
Klein, Georg
Allwurzler, S. 363
Hamblyn, Richard
Die Krakatau-Briefe von Gerard Manley Hopkins, S. 375 [Leseprobe]
Hopkins, Gerard Manley
Die merkwürdigen Sonnenuntergänge, S. 379
Winkler, Eugen Gottlob
Sizilien. Mit einer Vorbemerkung von Heike Gfrereis, S. 385
Kleeberg, Michael
Bei den Göttern Malaysias, S. 396
Boda, Edit
Die Libellen des Flusses Pu, S. 407
Damm, Sigrid
„Er hat den alten Ekhof zu Gaste gehabt und mit dem alten Wein regaliert“. Goethe und der Gothaer Fürstenhof, S. 411
Stoessel, Marleen
Erinnerung an Otto Sander, S. 418
Magenau, Jörg
Geschichte, durch die Blume betrachtet. Für Helga Schütz, S. 422

Konzept und Poesie

konzeptundpoesie
Franzobel; Christian Steinbacher (Hrsg.): Konzept und Poesie.
Linz-Wien: Blattwerk, 1996. ISBN 3-901445-11-0

Beiträge von Neda Bey, Marcel Beyer, Friedrich W. Block, Franz Josef Czernin, Oswald Egger, Gundi Feyrer, Franzobel, Heinz Gappmayr, Helmut Heißenbüttel, Bodo Hell, Hil de Gard, Christine Huber, Norbert Hummelt, Angelika Janz, Gerhard Jaschke, Andreas Jungwirth, Ilse Kilic, Thomas Kling, Friederike Mayröcker, Franz Mon, Ann Noël, Oskar Pastior, Ronald Pohl, Karl Riha, Gerhard Rühm, Valeri Scherstjanoi, Ferdinand Schmatz, Siegfried J. Schmitz, Christian Steinbacher, Liesl Ujvary, Emmett Williams, Herbert J. Wimmer, Paul Wühr u.v.a.