Laue Luft kommt blau geflossen

FRISCHE FAHRT

Laue Luft kommt blau geflossen,
Frühling, Frühling soll es sein!
Waldwärts Hörnerklang geschossen,
Mutger Augen lichter Schein;
Und das Wirren bunt und bunter
Wird ein magisch wilder Fluß,
In die schöne Welt hinunter
Lockt dich dieses Stromes Gruß.

Und ich mag mich nicht bewahren!
Weit von euch treibt mich der Wind,
Auf dem Strome will ich fahren,
Von dem Glanze selig blind!
Tausend Stimmen lockend schlagen,
Hoch Aurora flammend weht,
Fahre zu! ich mag nicht fragen,
Wo die Fahrt zu Ende geht!

Joseph von Eichendorff

Advertisements

Intermezzo

Meine Anthologie

Joseph von Eichendorff

Intermezzo.

Wohl vor lauter Sinnen, Singen
Kommen wir nicht recht zum Leben;
Wieder ohne rechtes Leben
Muß zu Ende geh’n das Singen;
Ging zu Ende dann das Singen:
Moͤgen wir auch nicht laͤnger leben.

Eichendorff, Joseph von: Gedichte. Berlin, 1837. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/book/view/eichendorff_gedichte_1837?p=107&gt;, S. 89, abgerufen am 16.10.2014