Die Antwort der Dichter

Axel Kutsch

Die Antwort der Dichter

Vom Berge winken die Dichter.
„Sieh nur, jetzt schwenken sie Lichter.“
Die Dämmerung hat sie verschattet.
Ihr Schwenken wirkt reichlich ermattet.

„Was soll uns ihr Schwenken bedeuten,
uns einfachen lesenden Leuten?
Was woll’n uns die Dichter sagen?“
„Geh rauf auf den Berg und sie fragen.“

(Eine Stunde später)

„Du bist auf den Berg gestiegen?“
„Ja, aber die Dichter schwiegen.
Sie schwenkten nur ihre Lichter.“
Das war die Antwort der Dichter.“

Textkette gratuliert dem Dichter und Herausgeber Axel Kutsch zum 70. Geburtstag!

Advertisements

Anleitung

Axel Kutsch

Anleitung

Wenn Sie ein Gedicht lesen,
dann lesen Sie es am besten so,
sehen Sie, so.
Selbstverständlich können Sie
es auch anders lesen.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten.
Beispielsweise so.
Oder so.
Ich habe einen Mann gekannt,
der Gedichte so las.
Aber er war eine Ausnahme.
Die meisten lesen Gedichte so.
Ja, genau so.
Haben Sie schon einmal
ein Gedicht so gelesen?
Nein, nicht so, sondern so.
Ich sage Ihnen, es bringt nicht viel,
wenn man ein Gedicht so liest.
Man liest es besser so.
Verbindliche Regeln gibt es nicht.
Aber glauben Sie mir:
Sie haben mehr von einem Gedicht,
wenn Sie es so lesen –
sehen Sie, so.