Ministerium für poetische Angelegenheiten

Im zehnten Jahrhundert unserer Zeitrechnung war die Dichtkunst in Japan so verbreitet, daß sich der Kaiser Daïgo veranlaßt sah, ein ‘Ministerium für poetische Angelegenheiten’, wie wir heute sagen würden, einzusetzen.

Hans Bethge, Nachwort, in: Japanischer Frühling. Nachdichtungen japanischer Lyrik. Leipzig: Insel, 1911, S. 111

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s