Bienenspäßchen 13

„Bienenspäßchen“ bezieht sich auf ein lateinisches Gedicht des niederländischen Dichters Daniel Heinsius (1580-1655), in dem fast jede Zeile ein eigenes Metrum hat. Es findet sich im Original und in der Übersetzung von Harry C. Schnur in der Reclamausgabe Lateinische Gedichte deutscher Humanisten, 1. Aufl. 1966, 3. durchges. u. ergänzte Aufl. 2015. Ich benutze es hier für den Spaß, jeden Tag ein Häppchen europäischer Dichtung zu präsentieren, zugleich ein Crashkurs* in klassischer Metrik.

Vers 13:

agite, hinc abite cunctae,

Deutsch:

machet fort von hier euch alle,

Ein ionischer Dimeter mit Anaklasis (Anakreonteus), sagt Schnur.

Schema:

uu–u–u––

Dimeter, also 2 Bausteine (Metra, Füße), und zwar 2 Ioniki (Ionici a minora). Der Ionikus

uu––

stammt von Kultliedern zu Ehren der Großen Mutter Kybele, als Metrum ganzer Gedichte seit Alkman belegt, sagt das Metzler-Literaturlexikon. Verdoppelt, also als Dimeter, kommt er mit Umstellung des Anfangs im zweiten Metron (Anaklasis) im Anakreonteus vor, vervierfacht (Tetrameter) im Galliambus (siehe voriger Vers).

In einem e-Learning-Modul zur griechischen Metrik fand ich dies:

Die Ioniker (⏑ ⏑ ‒ ‒) haben ihren Namen von der Verwendung durch die ionischen Dichter. Sie wurden vielfach mit Laszivität, Weichlichkeit und Effeminiertheit assoziiert. Neben der archaischen Lyrik (Alkman; Alkaios; Sappho; oft bei Anakreon), wo sie auch mit anderen Metren verbunden werden, finden sie sich insbesondere im attischen Drama.

Eine Spezialform ist der (nach Anakreon) auch „Anakreonteus“ genannte anaklastische ionische Dimeter. Bei diesem Versmass scheinen die Kürze und die Länge in der Mitte „umgebeugt“ (zu ἀνακλάω „umbeugen“) zu sein:

Statt ⏑ ⏑ ‒ ‚‒ ⏑‘ ⏑ ‒ ‒ (reine Ioniker) ist das Versschema ⏑ ⏑ ‒ ‚⏑ ‒‘ ⏑ ‒ ‒ (anaklastisch).

*) Wohlgemerkt: Crashkurs, den ich (öffentlich) nehme, nicht gebe!

Bisheriger Gesamttext

Mellificae volucres,
quae per purpureas rosas
violas amaracumque
tepidique dona veris
legitis suave nectar,
tenerae cives
et seduli coloni
et incolae beati
hortorum redulentium;
gens divino
ebria rore –
agite, o meae volucres, age, gens vaga nemorum,
agite, hinc abite cunctae,

Deutsch von Harry C. Schnur:

Honigerzeuger im Flug,
die aus Rosen ihr, dunkelrot,
die aus Majoran und Veilchen
und des lauen Frühlings Gaben
sammelt ein den süßen Nektar –
ihr bewohnt, Kleinchen,
und ihr bewerket fleißig
und ihr besiedelt glücklich
Gärten, welche von Düften schwer.
Volk, von Götter-
taue berauschtes,
mach dich auf, geflügelter Schwarm, der du schweifest im Wald, auf, auf,
machet fort von hier euch alle,

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s