Manchmal glaube ich nicht an den Fortschritt

Manchmal glaube ich
nicht an den Fortschritt.

Manchmal glaube ich nicht
An den Fortschritt.
Mein Lieblingsbild ist gemalt,
Die schönsten Gedichte
Habe ich um mich versammelt
Mehr Musik brauche ich nicht.
Das beste Gewitter
ist schon erfunden
Der schönste Schnee fällt in meinem Kopf
Ich habe die wichtigsten Gipfel gesehen
Und das tiefste Tal ist besichtigt
Das Meer ist immer als eine Vorstellung
Am bemerkenswertesten.
Wären denn abrufbare Fahrtgeschwindigkeiten
Noch zu übertreffen
Die Niederschläge und Psalmen
Und einfach Gegenden, einfach Sätze
Einfaches Auskommen?
Manchmal meine ich
Ich hätte von allem genug.
Da hat mich, mitten in seiner verriegelten Strenge
Das bis jetzt unauffällige Kind
Vorsichtig angelacht
Und ich bekam Lust
Zu einer Kutschfahrt durch den Englischen Garten!

Gabriele Wohmann

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Manchmal glaube ich nicht an den Fortschritt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s