Heute, am 19. Mai

Meine Anthologie

Nguyen Chi Thien
(Hanoi 1939 – Santa Ana/USA 2012)
Heute, am 19. Mai

Heute, am 19. Mai
Als ich im Bett lag
War ich bereit, ein Gedicht zu schreiben, das Ihn verhöhnt.
Plötzlich stank die Poesie nach Ihm
Denn ich dachte
Ein beschissener Politiker wie er
Hat nicht verdient
Daß ich Schweiß vergieße
Für ein Gedicht über Ihn
Und sei es, um Ihn zu verhöhnen.
Selbst Marx
Dieser Scheißer von einem Vorfahren
Hat nicht eine Zeile von mir gekriegt!
Wozu also die Mühe?
Sollen die Lohnschreiber, Federhuren
Seinen Bart kämmen, seinen Kopf tätscheln, seinen Arsch küssen!
Ich hatte anderes zutun.
Soll Er zur Hölle fahren!

(1964)

Nach einer englischen Version übersetzt von Hans Thill.

(Gefunden in der Rubrik Stelen im Poetenladen)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s