Notdurft

Daß der Mann auch geistig seine Notdurft verrichten muß, ist entsetzlich.

Alfred Lichtenstein, aus: Die Verse des Alfred Lichtenstein. Selbstkritik, in: Dichtungen. Hrsg. von Klaus Kanzog u. Hartmut Vollmer. Zürich: Arche, 1989. 395 S. 3-7160-2089-3 (Arche-Editionen des Expressionismus), S. 225.

Kontext:

Die folgenden Gedichte können in drei Gruppen geteilt werden. Eine vereinigt phantastische, halb spielerische Gebilde: »Der Traurige«, »Die Gummischuhe«, »Capriccio«, »Der Lackschuh«, »Wüstes Schimpfen eines Wirtes«. (Zuerst erschienen in der »Aktion«, im »Simplicissimus«, im »März«, »Pan« und anderswo.) Freude an reiner Artistik ist unverkennbar.

Beispiele: »Der Athlet«: Im Hintergrund ist Demonstration von Weltanschauung. Der Athlet … bedeutet: Daß der Mann auch geistig seine Notdurft verrichten muß, ist entsetzlich.

Das Gedicht:

Der Athlet

Einer ging in zerrissenen Hausschuhen
Hin und her durch das kleine Zimmer,
Das er bewohnte.
Er sann über die Geschehnisse,
Von denen in dem Abendblatt berichtet war.
Und gähnte traurig, wie nur jemand gähnt,
Der viel und Seltsames gelesen hat –
Und der Gedanke überkam ihn plötzlich,
Wie wohl den Furchtsamen die Gänsehaut
Und wie das Aufstoßen den Übersättigten,
Wie Mutterwehen:
Das große Gähnen sei vielleicht ein Zeichen,
Ein Wink des Schicksals, sich zur Ruh zu legen.
Und der Gedanke ließ ihn nicht mehr los.
Und also fing er an, sich zu entkleiden …

Als er ganz nackt war, hantelte er etwas.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s