was man ungefähr noch wußte,

was man ungefähr noch wußte,

man wußte von trinkern und ringern

sie rechneten mit den fingern,

die luft war von pfiffen zerblasen

der eiswind verzwickte die nasen,

man wußte noch von einem ahnen

der schrie aus den heißen vulkanen,

die zeit war von rollen genommen

die waren von spulen gekommen,

man wußte genau was man wollte

doch wußte man kaum was es sollte,

die bomben und höllenmaschinen

entsprangen dem geist der gardinen,

man wußte noch um ein paar sachen

die wollte man gerne noch machen.

Aus: Ulrich Zieger, Aufwartungen im Gehäus. Berlin/ Hörby: Edition Rugerup, 2011, S. 110.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s