Leben / Nebel

Georg Rodolf Weckherlin (1584–1653)

Leben / Nebel

MEnsch / bist du klug /
Und wilt recht wissen was dein leben;
So merck das wörtlein Leben eben /
………………. Da hast du gnug.
Liß es zu ruck / so wirst du sehen /
Was es und wie es thut vergehen.

Aus: Georg Rodolf Weckherlins Gaiſtliche und Weltliche Gedichte.
Amsterdam: Bey Iohan Ianſſon Ao. 1641.

Bildschirmfoto 2014-06-01 um 20.42.15

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s